Versandkostenfrei ab 99,99 €
200 Tage Rückgaberecht
Schneller Versand in 1-2 Werktagen

Tipps & Tricks zum Bremsenwechsel

Ratgeber17.04.2019

Bremsen wechseln – also der Einbau neuer Bremsbeläge oder auch Bremsscheiben und -trommeln – zählt zu den wichtigsten Servicearbeiten am Auto. Warum, das leuchtet ein. Denn von den Bremsen hängt die Sicherheit deines Autos ab. Wenn die Bremsen defekt sind oder in der Wirkung nachlassen, wird dein Auto zur unkalkulierbaren Gefahr im Straßenverkehr.

Zu deiner eigenen Sicherheit und aus Verantwortung für alle Verkehrsteilnehmer musst du regelmäßig einen Bremsenservice durchführen lassen.

AUTOHUPE

Wie oft muss ein Bremsen-Check durchgeführt werden?

Pauschal kann man nur sagen: wenn die Bremsbeläge erneuert werden müssen und / oder die Verschleißgrenze der Bremsscheiben erreicht ist.

  • Der Bremsenverschleiß hängt stark von deiner Fahrweise ab. Wer eher sportlich unterwegs ist, viel beschleunigt und oft abbremsen muss, bringt die Bremsen des Autos recht früh an die Verschleißgrenze.

  • Anders sieht es mit der Abnutzung der Bremsen aus, wenn du vorausschauend fährst. Infolgedessen hast du es also durchaus in der Hand – bzw. im rechten Fuß, wie oft Bremsbeläge und Bremsscheiben an deinem Auto erneuert werden müssen.

  • Übrigens: Bremsenwechsel heißt nicht nur Austausch mechanischer Bauteile. Es geht auch um die Bremsflüssigkeit.

Bremsflüssigkeit wechseln – alle zwei Jahre spätestens

Bremsflüssigkeit hat neben ihren erwünschten Eigenschaften als Hydraulikflüssigkeit auch eine Eigenschaft, die für Probleme sorgen kann. Will heißen: sie zieht Feuchtigkeit an und nimmt sie vollständig in sich auf – übrigens auch aus der Luft (Fachbegriff: hygroskopisch).

  • Wasser in der Bremsanlage ist eine Gefahr. Denn wenn die Bremsflüssigkeit mit Wasser vermischt wird, beginnt sie früher zu sieden. Damit nimmt die Bremswirkung ab.

  • Würde es durch freie Wassertropfen im Bremssystem zu einer Dampfblasenbildung kommen, wäre die Bremswirkung sofort gleich Null. Das Bremspedal kann sogar bis zum Bodenblech durchgedrückt werden – ohne Wirkung!

  • Deshalb ist die Bremsflüssigkeit chemisch so konstruiert, dass sie alles unerwünscht eintretende Wasser in sich aufnimmt, damit keine vereinzelten Wassertropfen entstehen.

  • Wasser im Bremssystem lässt die Bauteile der Bremse korrodieren.

  • Deshalb ist es unverzichtbar, die Bremsflüssigkeit regelmäßig zu wechseln.

  • Also: Es gibt zwar keine direkten Bremsen-Wechselintervalle, aber es gibt die Zweijahres-Regel für den Wechsel der Bremsflüssigkeit.

Bremsflüssigkeit zieht Feuchtigkeit an: also regelmäßig wechseln

Zusammengefasst:

  • Bremsflüssigkeit ist hygroskopisch, d.h. sie zieht Wasser an

  • Zur Vermeidung von Wassertropfenbildung wird das Wasser in ihr vollständig aufgelöst und verteilt

  • Mit der Zeit verliert dadurch die hydraulische Bremsflüssigkeit an Wirkung; sie lässt sich im Extremfall komprimieren und beginnt zu kochen

  • Der Wechsel der Bremsflüssigkeit ist ein Sicherheitsfaktor

Wann müssen Bremsbeläge erneuert werden?

  • Die Bremsbeläge müssen gewechselt werden, so lange die Bremsscheiben und -trommeln in Ordnung sind

  • Wenn der Bremsbelag zu weit abgefahren wird, kann es zu einem Metall-Metall-Kontakt kommen – Belagträger schleift an Bremsscheibe: Totalschaden von Bremsscheiben oder auch Bremstrommeln

  • Wie du dir denken kannst, ist der Austausch von Bremsscheiben und -trommeln wesentlich teurer als ein rechtzeitiger Wechsel der Bremsbeläge (Bremsklötze). Besser also der rechtzeitige Belagwechsel als eine Bremsen-Reparatur.

AUTOHUPE

Ist ein Bremsencheck bei der Inspektion dabei?

Wenn du dein Auto in den vorgeschriebenen Intervallen zur Inspektion gibst, ist eine Kontrolle der Bremsen enthalten:

  • Sichtprüfung der Scheiben und Beläge

  • Ist noch genug Bremsbelag vorhanden – wann müssen Bremsbeläge erneuert werden?

  • Sind die Bremsscheiben frei von Beschädigungen?

  • Haben die Bremsleitungen Rost angesetzt?

  • Sind die Bremsschläuche noch flexibel und unbeschädigt?

  • Ist genug Bremsflüssigkeit enthalten?

  • Wann wurde die Bremsflüssigkeit zuletzt gewechselt?

Im Zweifelsfall einfach nach dem nächsten Bremsenservice fragen

Der Mechaniker kann dir beim Kundendienst den Zeitpunkt für den nächsten Bremsenwechsel nennen. Manchmal lohnt es sich, einen ohnehin in Kürze fälligen Bremsenwechsel gleich bei der Inspektion erledigen zu lassen. Sonst musst du vielleicht in wenigen Wochen schon wieder in die Werkstatt. Außerdem: Moderne Autos haben Sensoren, die dem Fahrer einen fälligen Bremsen-Service anzeigen.

Wie lange dauert ein Bremsen-Service?

Bremsen-Service und die Dauer – das ist immer eine Frage des Aufwandes.

  • Für den Wechsel der Bremsbeläge kannst du etwa 1,5 Stunden einrechnen.

  • Müssen zusätzlich auch die Bremsscheiben oder die Bremstrommeln gewechselt werden, können auch 3 Stunden oder mehr Arbeitszeit anfallen.

Bremsen wechseln – kann ich das selbst machen?

Bremsbeläge wechseln könnte man bei manchen Autos zwar grundsätzlich selbst – verbunden mit einem großen Aber und fünf Fragen:

  • Hast du eine Hebebühne zur Verfügung?

  • Verfügst du über das erforderliche Werkzeug?

  • Kannst du die Original-Ersatzteile bekommen?

  • Weißt du, woran du eine zu weit verschlissene Bremsscheibe erkennst?

  • Hast du schon einmal Bremsklötze und eine Bremsscheibe (kann nötig sein) gewechselt?

Wenn du nicht alle diese Fragen mit Ja beantworten kannst, solltest du deine Zeit und deine Nerven sparen und etwas Geld in die Sicherheit investieren. Ein professionell durchgeführter Bremsenwechsel zur richtigen Zeit ist viel günstiger und vor allem sicherer als ein selbst durchgeführter Reparaturversuch.

AUTOHUPE

Livechat

Du wirst mit dem nächsten freien Mitarbeiter verbunden.
Bitte habe einen Moment Geduld.

Thema:
Dein Experte:

Leider versuchst Du uns außerhalb unserer Öffnungszeiten zu erreichen.
Du kannst uns jedoch eine Nachricht hinterlassen und wir melden uns bei Dir.

Vielen Dank für Deine Anfrage.